Unternehmenswebsite

Die Unternehmenswebsite als solche ist im Grunde genommen keine Marketing-Maßnahme im eigentlichen Sinn. Dennoch ist die Website im Online-Marketing ein wesentlicher Grundstein, der die Basis für viele weitere Kampagnenbausteine bildet. Die Erstellung einer Website beginnt dabei mit der Planungsphase. In dieser Phase findet das so genannte Briefing, also das erste Interview mit dem Kunden, statt. Auf Grundlage dieses Gesprächs können dann das Angebot und eine Zeitplanung erstellt werden, um dann die Konzeptionsphase einzuleiten. Im Grobkonzept werden hierbei zunächst die Rahmenbedingungen festgelegt, wäh-rend das Feinkonzept eine Art „Produktionshandbuch“ darstellt. Hierzu gehören in der Umsetzungsphase auch das Bild-, Text- und Designkonzept und die ent-sprechenden Entwürfe, die dann produziert und ausgiebig getestet werden. Zur Erstellung einer Website gehört außerdem der anschließende Betrieb, der die Suchmaschinenpflege und ggfs. redaktionelle Arbeiten genauso umfasst, wie die Auswertung der Besucherstatistiken.

Bei der Konzeption einer Website ist es besonders wichtig, auf die Kundenbe-dürfnisse einzugehen. Hierzu zählen seine kurz-, mittel- und langfristigen Unter-nehmensziele, seine Zielgruppe, seine Art der Kommunikation mit der Zielgrup-pe, die gewünschten Funktionen in der Website, aber auch das einzusetzende Budget. Diese Wünsche müssen dann auch deutlich im Mittelpunkt der Website stehen.

Ein mögliches Ziel wäre die Generierung neuer Kontakte, die so genannten Leads. Möchte man dieses Ziel erreichen, sollte man markant mit einem Formular um die Kontaktaufnahme werben. Möglich wäre hier zum Beispiel ein Call-back-Formular, also ein Formular, in dem der Kunde seinen Namen und seine Telefonnummer hinterlässt und um einen Rückruf bittet, oder ein Formular, mit dem man Informationsmaterial in digitaler oder gedruckter Form anfordern kann.

Die Umsetzungsdauer einer Unternehmenswebsite richtet sich maßgeblich nach dem gewünschten Umfang der Website, den damit verbundenen Zielen und den konzipierten Funktionalitäten. Handelt es sich um eine reine Unternehmensprä-sentation, mit wenigen Seiten, wie beispielsweise „Über uns“, „Unsere Leistun-gen“, „Kontakt“ und „Impressum“, sollte die Seite je nach Abstimmungsaufwand in drei Wochen umsetzbar sein. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass eine Agentur meist nicht an einem einzigen Projekt arbeitet und auch die Terminfindung möglicherweise einige Tage in Anspruch nimmt. Bei den drei Wochen handelt es sich also eher um den reinen Zeitaufwand, nicht um die Projektdauer, die beeinflusst wird durch Wartezeiten auf Abstimmungsergebnisse, externe Mitarbeiter wie den Fotografen und Ähnliches. Möchte man über die Website Produkte vertreiben, bedarf es möglicherweise eines umfangreichen Shop-Systems und so auch mehr Zeit. Außerdem sollte man nicht außer Acht lassen, dass eine Website der kontinuierlichen Pflege bedarf, besonders, wenn man aktuelle Themen wie News oder Termine platzieren möchte.

© 2011-2016 | onlinestrategin.de - Corporate Design & Marketing